Der Wasseralfinger Bergbaupfad

Tauchen Sie ein in 400 Jahre Bergbaugeschichte am Braunenberg! Auf 23 Infotafeln erfahren Sie, wie der Eisenerzbergbau die Region geprägt und welche Spuren er bis heute hinterlassen hat: Von halb verfallenen Grubengängen bis zur ersten Zahnradbahn Deutschlands. Außerdem locken fantastische Panoramen bis Ellwangen und den drei “Kaiserbergen”.

Blick auf Wasseralfingen und den Braunenberg
Blick auf Wasseralfingen und den Braunenberg (© )

Drei Runden am Braunenberg

Der Wasseralfinger Bergbaupfad ist in drei Themenrunden eingeteilt, die sich nach Lust und Laune kombinieren lassen. Auf der kleinen “Erzwegrunde” um das Besucherbergwerk “Tiefer Stollen” erfahren Sie, wie das Erz vom Berg ins Tal zur Eisenschmelze gebracht wurde.

Grubenbahn vor dem Tiefen Stollen um 1920
Grubenbahn vor dem Tiefen Stollen um 1920 (© )

Die “Bergbaurunde” beschäftigt sich mit dem frühen (um 1800) und späten (1920) Bergbau am Braunenberg. Die “Aussichts-Runde” im Norden punktet schließlich mit tollen Panoramen und erzählt einen waschechten Wirtschaftskrimi aus dem Jahr 1611!

Karte, Profil und GPS

Je nachdem, wo Sie in die Wanderung einsteigen möchten, können Sie sich unter “Downloads” die entsprechende Übersichtskarte mit Wegprofil herunterladen. Bei outdoorachtive.com sind die GPS-Daten zum Download hinterlegt.

Liebe Wanderer, Glück auf!

Downloads

Busverbindung

Wegen einer Baustelle auf dem Erzweg ist eine Zufahrt für Busse zum Tiefen Stollen nur über die Hirschbachstraße möglich. Autos können weiterhin über den Erzweg das Besucherbergwerk anfahren.
Bahnreisende können vom ZOB mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis Röthardt fahren und das Besucherbergwerk von dort in ca. 10 Minuten Fußweg erreichen.