3G-Nachweis beim Besuch im Tiefen Stollen

Nach der neuen Corona-Verordnung muss in Galerien, Museen und Gedenkstätten nachgewiesen werden, dass man geimpft, genesen oder negativ getestet ist.

Bergwerk Tiefer Stollen
(© Schlipf)

Seit 16. August gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung.

Auf der Homepage des Landes heißt es: Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss künftig in mehr Bereichen einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest vorweisen. Dies gilt für ganz Baden-Württemberg einheitlich – unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis. Damit vereinfacht Baden-Württemberg die Regelungen, da diese nun wieder landesweit einheitlich gelten.

Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schüler*innen der Grund- und weiterführenden Schulen, an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie an Berufsschulen. Der Nachweis erfolgt hier etwa durch den Schülerausweis. Ausgenommen sind auch sechs- und siebenjährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind.

Die Testpflicht für ungeimpfte Personen gilt (u.a.) in folgenden Bereichen:

  • Galerien, Museen, Gedenkstätten sowie Archive, Bibliotheken und Büchereien – Personen die lediglich Medien abholen oder zurückgeben brauchen keinen 3G-Nachweis.
© Stadt Aalen, 16.08.2021