Saisonbeginn im Tiefen Stollen am 19. März 2016

Am Samstag, 19. März 2016 öffnet das Besucherbergwerk in Aalen-Wasseralfingen wieder seine Tore.

Angesichts der Wetterlage mag es etwas früh erscheinen, aber traditionsgemäß richtet sich der Start der Besuchersaison im Tiefen Stollen nach dem Osterfest. Eine Woche vorher geht es los. In diesem Jahr am 19. März 2016 um 10.30 Uhr mit dem traditionellen Steigergebet im historischen Betsaal des Gasthofs „Erzgrube“. Anschließend führt die Bergparade zum Tiefen Stollen. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Bläsergruppe der SHW-Bergkapelle.

Die letzten vier Jahre waren geprägt durch Umbau- und Verbesserungsmaßnahmen. Nachdem erstmals in der Saison 2015 der komplett neu gestaltete Führungsweg im Berginneren den Besuchern präsentiert werden konnte, stehen für die Saison 2016 vor allem die Bauaktivitäten Übertage im Fokus.

Für die Saison 2016 bedeutet das eine wesentliche Aufwertung im Erscheinungsbild sowie im Dienstleistungsangebot des Besucherbergwerks. So werden mit dem neuen Gebäude Aufenthaltsmöglichkeiten geschaffen, die bislang nur in Form eines Zeltes zur Verfügung standen. Der Souvenirshop im neuen Gebäude wird ein reichhaltiges Angebot an bergmännischen Souvenirs, aber auch geologischen Artikeln bieten. Dies vor allem deshalb, weil am Sonntag, 24. April 2016 das Gebäude zusammen mit der neuen Geopark-Infostelle am Tiefen Stollen im Rahmen des Geopark-Festes eingeweiht wird.  Das erste übrigens, das unter dem brandneuen UNESCO-Label stattfinden kann. Bekanntlich wurde im November 2015 der Geopark-Schwäbische Alb in die Familie der UNESCO-Geoparks aufgenommen. Schon vier Wochen vor der Eröffnung wird den Teilnehmern an der Saisoneröffnung ein Blick in das neue Gebäude ermöglicht.  

Barrierefreie Gruppenführungen

Was schon in der Saison 2015 in den Sandsteinhallen des Tiefen Stollen fertig gestellt wurde, findet nun Übertage seine Fortsetzung. Der Tiefe Stollen in Aalen-Wasseralfingen bietet als erstes Besucherbergwerk in Baden-Württemberg einen barrierefreien Führungsweg.

Nach der Planungsarbeit im ROBOTIK Labor der Hochschule Aalen unter Leitung von Professor Dr. Matthias Haag, und der Beratung durch die Agendagruppe „Barrierefreies Aalen“ wurde mit maßgeblicher Unterstützung der Lehrlingswerkstätten der Firmen Maschinenfabrik Alfing Kessler GmbH in Aalen-Wasseralfingen sowie Kessler & Co in Abtsgmünd ein spezieller Transport-Waggon gebaut.  Mit diesem können nun  bei Gruppenführungen jeweils zwei Gäste, die auf einen Rollstuhl  angewiesen sind sowie zwei Begleitpersonen oder  Gäste mit Rollatoren oder acht Fahrgäste ohne Hilfsmittel die Einfahrt in den Stollen erleben. Der neue, auch vom TÜV geprüfte, Waggon wird am 19. März seiner Bestimmung übergeben.

Zusätzlich zum bisherigen Angebot des klassischen Stollenrundgangs (ca. 1,5, Std.) und der Erlebnis-Sonderführung (ca. 3 Std.) kann ab sofort auch eine barrierefreie Gruppenführung durch das Bergwerk gebucht werden. Die inszenierte Sprengung,  multimediale Präsentationen, der „Gläserne Braunenberg“ oder ganz einfach die  Atmosphäre und die „gute Luft“ untertage machen auch dabei den Tiefen Stollen zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

Die Saison des Besucherbergwerks dauert bis zum 6. November 2016. Einfahrten mit der Grubenbahn sind von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. An Feiertagen ist der Tiefe Stollen geöffnet, auch wenn dieser auf einen Montag fällt.


Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“
Erzhäusle 1, 73433 Aalen-Wasseralfingen
Telefon 07361 970249
www.tiefer-stollen.de
www.bergwerk-aalen.de


Infos

Nähere Auskunft hierzu erteilt gerne das Besucherbergwerk unter Telefon: 07361 970249.
Weitere Infos bietet der Auftritt auf der Internetseite
unter www.bergwerk-aalen.de.

Auch Gruppenveranstaltungen mit „Event-Charakter“ können im Bergwerk durchgeführt werden. Das Team vom Besucherbergwerk unterstützt Sie professionell bei der Planung und Durchführung Ihrer kompletten Veranstaltung.

© Stadt Aalen, 13.04.2016

Busverbindung

Wegen einer Baustelle auf dem Erzweg ist eine Zufahrt für Busse zum Tiefen Stollen nur über die Hirschbachstraße möglich. Autos können weiterhin über den Erzweg das Besucherbergwerk anfahren.
Bahnreisende können vom ZOB mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis Röthardt fahren und das Besucherbergwerk von dort in ca. 10 Minuten Fußweg erreichen.

LEADER-Förderung