30 Jahre Besucherbergwerk Tiefer Stollen

Gemeinsames Anstoßen auf das Geburtstagskind - v.l.n.r. Bergwerksleiter Fritz Rosenstock, Leni Breymaier, OB a.D. Ulrich Pfeifle, Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Ortsvorsteherin Andrea Hatam.
Gemeinsames Anstoßen auf das Geburtstagskind - v.l.n.r. Bergwerksleiter Fritz Rosenstock, Leni Breymaier, OB a.D. Ulrich Pfeifle, Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Ortsvorsteherin Andrea Hatam. (© Stadt Aalen)

Mit einem Festakt am Freitag und einem Familienfest am Samstag und Sonntag feierte das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ am vergangenen Wochenende das 30jährige Bestehen. Seit dem Umbau zum Besucherbergwerk 1987 sind 1,6 Millionen Besucher in den Stollen eingefahren, sagte OB Rentschler bei seiner Begrüßung am Freitagabend. Im Rahmen des Festaktes am Freitag wurde gleichzeitig der sechs Kilometer lange Bergbaupfad mit 23 Infotafeln eröffnet. Am Sonntagnachmittag marschierte die SHW-Bergkapelle gemeinsam mit Vertretern des Bergmannsvereins Baden-Württemberg, der Grube Anna-Elisabeth aus Schriesheim an der Bergstraße und von der Stollengemeinschaft Neubulach in einer Bergparade vor den Stolleneingang. Zahlreiche Besucher nutzten die Mitmachangebote rund um das Thema „Eisenverhüttung“. Besonders umlagert war Ilona Bausenbein von der Fledermaus-Pflegestation Tübingen, die viel Interessantes über die „Nachtschwämer“ berichten konnte.

© Stadt Aalen, 24.05.2017